Tag der Organspende am 1. Juni 2019 in Kiel

Unter dem Motto: „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ stand auch wieder der diesjährige Tag der Organspende in Kiel, ergänzt durch das spezielle Motto „Kiel zeigt Herz“. Das abwechslungsreiche Programm wurde auf dem zentralen Asmus-Bremer-Platz in der Kieler Innenstadt unter der Schirmherrschaft des Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther präsentiert. Aufklärung über die Organspende sowie Dank und Würdigung der Organspender und ihrer Angehörigen war ein zentrales Anliegen der Veranstaltung.

Ökumenischer Dankgottesdienst
Eröffnet wurde der Tag in der gut besuchten Kirche St. Nikolai, dem ältesten Gebäude Kiels. „Der Geist hilft unserer Schwachheit auf“ das zentrale Thema des Gottesdienstes stammt aus den Römerbriefen des Apostel Paulus. Die Pfarrerinnen Heidi Keil und Britta Timmermann sowie der Pfarrer Gereon Lemke, gemeinsam als Seelsorger am UKSH-Kiel tätig, gestalteten einen würdevollen Gottesdienst. Unterstützt wurden sie von Angehörigen von Organspendern, Organempfängern, und an Transplantationen Beteiligten, die persönliche Stellungnahmen vortrugen sowie die Fürbitten lasen. Die musikalische Gestaltung erfolgte durch den Organisten Tomasz Harkot, dem Kieler Knabenchor sowie dem Kieler Duo Georg Schroeter & Marc Breitfelder.

Treffpunkt des Lebens
Rund um den Asmus-Bremer-Platz und in den benachbarten Straßen waren Info-Zelte aufgebaut, die zu den Themen Organspende, Transplantation und Gesundheit informierten. Begehbare Organmodelle, an denen die lebenswichtige Funktion der Organe erläutert wurde, bildeten einen Besuchermagnet in den Ständen der Patientenverbände. Am Stand der Lebertransplantierten Deutschland war es eine Leber, der BDO hatte ein Herz in seinem Zelt, der Bundesverband Niere informierte mit einer begehbaren Niere. Auch die Möglichkeit einer Nierenlebendspende wurde gemeinsam mit der Selbsthilfegruppe „Das zweite Leben“ vorgestellt. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erklärte in ihrem Zelt die Bedeutung des Organspendeausweises. Dies geschah gemeinsam mit dem Verein Junge Helden, der sich vor allem der Aufklärung von jungen Menschen widmet. Bei der „Stiftung Über Leben“ konnte man sich sofort einen personalisierten Organspendeausweis ausdrucken lassen. Über den Ablauf einer Organspende informierte die Deutsche Stiftung Organtransplantation. Die Möglichkeiten der Gewebespende erläuterte die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation. Transplant-Kids vertraten die transplantieren Kinder und Jugendlichen. Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein gab Entscheidungshilfen zu Fragen der Organspende. Der Arbeitskreis Transplantationspflege AKTX stellte die wichtige pflegerische Tätigkeit bei einer Transplantation vor. Auf einem großen Gelände war ein Spielplatz für Kinder errichtet worden, die sich dort unter anderem in einer Hüpfburg austoben konnten. In einer Teddy-Klinik wurden mitgebrachte Teddys und Puppen kuriert.

Grußworte
Ab 12.00 Uhr startete das Programm auf der großen Bühne. Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit vertrat in seiner Rede die von ihm favorisierte Widerspruchsregelung. Angesichts des Mangels an Organen sei eine Bereitschaft zur Organspende ein Zeichen höchstmöglicher Solidarität in unserer Gesellschaft. Auch bei einer möglichen Widerspruchslösung sei es der freie Wille des Bürgers ob er seine Organe spende oder ob nicht. Es bestände lediglich eine Pflicht sich zu entscheiden. Es folgten Grußworte von Dr. Heiner Garg, dem Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes SH, Dr Ulf Kämpfer, dem Kieler Oberbürgermeister, Dr. med. Heidrun Thaiss, der Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Dr. med. Axel Rahmel und Thomas Biet, den Vorständen der DSO, sowie als Vertreter der Transplantiertenverbände Peter Fricke vom BDO.

Zum Gedenken an die Organspender stiegen Schaumherzen in den Kieler Himmel. Bei der Aktion „Geschenkte Lebensjahre“ standen Organempfänger mit insgesamt 883 Jahren nach ihrer lebensrettenden Transplantation auf der Bühne.

Musikalische Unterhaltung und Interviews
Das nun folgende Musikprogramm wurde von Dennis Wilms von der ARD und Birte Steuer vom NDR moderiert. Auf der Bühne standen Michael Schulte, „Jeden Tag Silvester“, „The Dandys“ mit dem lebertransplantierten Bassisten Dieter Kemmerling, das Kieler Blues-Duo Georg Schroeter und Marc Breitfelder, Florian Buhnke, Claudia Jung, der Kieler Knaben Chor, sowie die Kieler Comedy Stars Baumann und Clausen, „Deutschlands Meisterbürokraten“. Die Zeiten zwischen den Künstlern wurden für Interviews mit Angehörigen von Organspender genutzt. So wurden bewegende Interviews mit Brigitte Herzog und Anita Wolf geführt, deren Angehörige nach ihrem Tod zu Organspender wurden. Auch unsere Vorstandsmitglieder Egbert Trowe und Josef Theiss, wurden befragt. Josef Theiss, der für Dennis Wilms überraschenderweise, einen großen Rettungsring mit auf die Bühne brachte, verglich diesen mit dem Organspenderausweis. Wenn das eigene Leben zu Ende ist, kann man mit diesem „Rettungsring“ noch andere Menschen retten.

Organspendelauf
Während die einen dem Bühnenprogramm folgten, nahmen 150 sportliche Veranstaltungsteilnehmer und Kieler am Organspendelauf um den Kleinen Kiel, einem See in der Kieler Stadtmitte, teil. Für jede Runde von 800 Metern hatte die Barmer Ersatzkasse eine Spende von 2 Euro zugunsten des Netzwerks Spenderfamilien zugesagt. Dies spornte die 150 Teilnehmer zu wahren Höchstleistungen an. Gelaufen wurden insgesamt 1660 Runden, Benjamin Renter schaffte allein unglaubliche 43 Runden, also 34,4 Kilometer. So kam die stolze Summe von 3320 Euro zusammen. Auch einige unserer Mitglieder sowie Frau Anita Wolf vom Netzwerk Spenderfamilien waren unter den Teilnehmern.

Text: Gerd Böckmann
Bilder: Josef Theiss und Jan Konitzki/ BZGA

 

Pfarrer Gereon Lemke

Pfarrer Gereon Lemke

Organempfänger, Betroffene, Mediziner geben Statements ab

Organempfänger, Betroffene, Mediziner geben Statements ab

Der Kieler Knabenchor

Der Kieler Knabenchor

Die Mitwirkenden im Gottesdienst

Die Mitwirkenden im Gottesdienst

882 gespendete Lebensjahre, Elke Hammes(14) Mariele Höhn (28) Josef Theiss (25)

882 gespendete Lebensjahre, Elke Hammes(14) Mariele Höhn (28) Josef Theiss (25)

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Gespräch mit Jutta Riemer, Egbert Trowe und Josef Theiss

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Gespräch mit Jutta Riemer, Egbert Trowe und Josef Theiss

Publikum auf dem Asmus-Bremer -Platz

Publikum auf dem Asmus-Bremer -Platz

Dennis Wilms, Josef Theiss und der Rettungsring

Dennis Wilms, Josef Theiss und der Rettungsring

Das Netzwerk Spenderfamilien

Das Netzwerk Spenderfamilien

Ständig gut besucht, das Zelt „Leber“

Ständig gut besucht, das Zelt „Leber“

Die Vorstandsmitglieder Christina Hülsmann und Gerd Böckmann erläutern das begehbare Lebermodell

Die Vorstandsmitglieder Christina Hülsmann und Gerd Böckmann erläutern das begehbare Lebermodell

Jens Spahn wird von Gerd Böckmann, Jutta Riemer Egbert Trowe und Josef Theiss begrüßt.

Jens Spahn wird von Gerd Böckmann, Jutta Riemer Egbert Trowe und Josef Theiss begrüßt.

Gerd Böckmann, Christina Hülsmann, Mariele Höhn , Elke Hammes, Jörg Hülsmann

Gerd Böckmann, Christina Hülsmann, Mariele Höhn , Elke Hammes, Jörg Hülsmann

Hedi Theiss, Günter Wanner, Ute Wanner, Christina Hülsmann, Mariele Höhn

Hedi Theiss, Günter Wanner, Ute Wanner, Christina Hülsmann, Mariele Höhn

Kontakt

Lebertransplantierte Deutschland e.V.
Montag - Donnerstag 10:00 bis 15:00 Uhr 

Telefon: 02302/1798991
Fax: 02302/1798992

E-Mail: geschaeftsstelle(at)lebertransplantation.de

Mitmachen - Mithelfen

Sie möchten Mitglied werden?
Hier gehts zur Beitrittserklärung

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?
Hier können Sie spenden

Mein Ausweis meine Entscheidung