Lebertransplantierte Deutschland e.V. erhält begehrten Organspendepreis

Die Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG) vergibt alljährlich den Preis zur Förderung der Organspende. Gefördert werden sollen damit Leistungen oder Projekte im Bereich der Organspende mit dem Ziel der Verringerung des Organmangels in Deutschland. Der Preis wird von der DTG gestiftet und ist mit einem Preisgeld von 5.000 € verbunden. Im Jahr 2020 erhielt LD e.V. den Preis für den Einsatz für die Organspende im Jahr 2019.

Die Auswahl des Preisträgers wird durch den wissenschaftlichen Beirat der DTG vorgenommen. Verliehen wird der Preis jeweils im Rahmen der Jahrestagung des darauffolgenden Jahres.

Im Frühjahr dieses Jahres hatte ich die kompletten Daten für unseren Jahresbericht 2019 zusammengetragen. Christina Hülsmann und Andrea Sebastian haben dazu die Kalendereinträge auf unserer Homepage des ganzen Jahres ausgewertet. Bei mir läuft alles zusammen und ich erstelle die Präsentationen für den Rechenschaftsbericht und sammle alle Infos und Fotos für den gedruckten Jahresbericht. 

So darf ich stets jedes Jahr aufs Neue staunen, dass die Aktiven des Vereins einzeln und in der Summe wieder enorm viel ehrenamtliches Engagement gezeigt und viele Aktionen gestemmt haben. So auch für das Jahr 2019. Und es waren neben den Gruppentreffen und weiteren Aktionen der Mitgliederbetreuung auch sehr viel Engagement für die Organspende dabei. Das brachte mich auf die Idee diese große Menge an Aktionen auch mal nach außen darzustellen und eine Bewerbung für den Organspendepreis zu schreiben. Diese ausführliche 15-seitige Bewerbung kann jeder auf unserer Homepage nachlesen.

Vor der Einreichung bei der DTG haben wir nochmals die Anzahl der Organspendeaktionen überprüft und abgefragt, so dass im Vergleich zu Jahresbericht 2019 noch weitere Aktionen berücksichtigt werden konnten.

173 +
Betroffene 173 Mal in Aktion für die Organspende

Gegenstand der Bewerbung war die Gesamtheit der ehrenamtlichen Leistungen der Aktiven des Patientenverbandes Lebertransplantierte Deutschland e.V. im Jahr 2019 mit dem Ziel der Förderung der Organspende in Deutschland

In folgenden Kategorien waren wir besonders aktiv. Die Zahlen hinter den Kategorien zeigen die Anzahl der Aktionen im Jahr 2019. Oftmals verbirgt sich aber hinter als eine Aktion gezähltem Einsatz ein mehrtägiges Engagement mehrerer Aktiver. Dies ist z.B. bei Messen, beim Kirchentag, beim Tag der Organspende usw. der Fall. Auch die Zusammenarbeit mit den Länderinitiativen oder die Arbeit für den Initiativplan wurde jeweils mit einer Aktion gezählt. Wir wissen es. Oftmals stehen also hinter der Zahl 1 mehrere Sitzungen, Aktionen und umfangreiche Arbeit am heimischen PC.

Ich habe die Aktionen in 5 Kategorien aufgeteilt:

1. Öffentlichkeitsarbeit in Form von Informationsständen, Podiumsdiskussionen und Vorträgen 107
Z.B. waren wir bei Infoständen des DRK, bei Gesundheitstagen, in Firmen, bei Vorträgen in Seniorenkreisen, bei der VHS, bei Frauengruppen bis zur Teilnahme an Podien bei politischen Veranstaltungen aktiv; ebenso bei mehrtägigen, komplexen Veranstaltungen wie dem Dt. evangelischen Kirchentag in Dortmund, dem Tag der Organspende in Kiel, dem Maimarkt in Mannheim und weiteren. Auch die Aktiven des Netzwerkes Spenderfamilien waren für die Organspende aktiv. Das Netzwerk ist aus einer Initiative von LDeV 2016 entstanden und dort assoziiert. (z.B. Podiumsdiskussionen in Dortmund, Bielefeld, Vechta, Marburg, Regensburg und Berlin, bei verschiedenen Printmedien und Fernsehsendungen, beim Kirchentag in Dortmund, bei Weiterbildungen von Transplantationsbeauftragten und Pflegepersonal, beim Tag der Organspende und beim Gedenktag „Dank dem Organspender“ in Halle sowie beim Charite´- Lauf des Chirurgenverbandes in Kiel.

 2. Öffentlichkeitsarbeit in Schulen 40

In verschiedenen Schulformen, darunter auch Hochschulen und Krankenpflegeschulen haben Aktive von LDeV Aktionen organisiert oder waren dabei aktiv beteiligt. Doppelstunden im Regelunterricht wurden ebenso angeboten oder begleitet wie Projekttage oder Vorlesungen und Workshops in der Lehrerfortbildung zur methodischen und didaktischen Umsetzungsmöglichkeiten im Unterricht. Auch Informationen für Schüler/innen von Krnakenpflegeschulen standne auf dem Programm. Bei den Aktionen erzählten Betroffene vom Überleben durch die Organspende (Erzeugung von Betroffenheit), hielten komplette Doppelstunden mit Fachvortrag und Diskussion, vermittelten Fachexperten, boten andere Unterrichtsformen an: Z.B. Begleitung von Projekttagen oder Elternabenden mit Podiumsdiskussion. Besonders wichtig ist uns die Information und Motivation von Multiplikatoren. Mit Schwerpunkt in Baden-Württemberg (24) fanden solche Aktionen auch in 4 weiteren Bundesländern statt (Bremen,NRW, Thüringen, Bayern) statt.

3. Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Medien 13

Unsere Aktiven gehen immer wieder auf verschiedene Print- und andere Medien zu, um das Thema Organspende zu adressieren, auch wurden wir von Medienvertretern angesprochen und um Stellungnahmen oder Interviews gebeten. Diskussionen um die Gesetzesänderung und der Tag der Organspende sind hier oft die Anlässe. Dreizehn solcher Veröffentlichungen sind uns bekannt. Wir gehen aber davon aus, dass es noch mehr sind, denn nicht alle Aktiven leiten solche schönen berichte weiter oder melden ihre Aktionen.

4. Zusammenarbeit mit weiteren Verbänden und Institutionen 7

Wo immer es uns möglich ist, arbeiten wir zur Bündelung von Kompetenzen und Möglichkeiten bei der Information über die Organspende mit anderen Patientenorganisationen und weiteren Institutionen auf Länder- und Bundesebene zusammen. So z.B. auf der Bundesebene mit dem BMG, BZgA, DSO und mit Patientenorganisationen: BDO und BN, auch gemeinsam als BAG TxO. In verschiedenen Bundesländern haben sich Bündnisse für die Organspende gebildet. Diese haben wir teilweise mitinitiiert, sind dort jeweils vertreten und arbeiten aktiv mit: Das sind: Bündnis Organspende Baden-Württemberg mit Leitung des Arbeitskreis Schule, Runder Tisch und Netzwerk Organspende Niedersachsen, Netzwerk Organspende NRW, dort den Vorsitz, Initiative Organspende Hessen, , Initiative Organspende Rheinland-Pfalz, Bündnis für Organspende Bayern und das Thüringer Bündnis Organspende.

5. Politisches Engagement für die Organspende  6

Das Jahr 2019 war geprägt von der Arbeit am Initiativplan unter Leitung der DSO und des BMG, von der Verabschiedung des GZSO und der Diskussion um die eventuelle Einführung einer Widerspruchslösung in Deutschland. Entsprechend hat sich unser Verband geäußert und engagiert:

  • Am 14.1.2019: Schriftliche Stellungnahme anlässlich der Anhörung und Verabschiedung des GZSO
  • Am 30.1.2019: Teilnahme mündliche Anhörung anlässlich der Anhörung und Verabschiedung des GZSO
  • Aktive Mitarbeit am Initiativplan Organspende: Vorstandsmitglieder und Aktive haben in allen drei Arbeitsgruppen mitgearbeitet.
  • 2.3.2019 Stellungnahme zur Unterstützung des Projektes Initiative Organspende Ost
  • 23.9.2019 Stellungnahme zu zwei Gesetzentwürfen zur Änderung des Transplantationsgesetzes
  • 20.12.2019 Brief an alle Abgeordneten mit der Bitte bei der bevorstehenden Abstimmung im Bundestag für die Widerspruchslösung zu stimmen.

Mit diesen mindestens 173ehrenamtlich durchgeführte Aktionen im Jahr 2019 zur Förderung der Organspende durch Mitglieder und Aktive von LD e.V. hatten wir uns also um den Preis der DTG beworben.

… und es hat sich gelohnt!

Trotz mehrerer Mitbewerber hat der wissenschaftliche Beirat der DTG den Preis an Lebertransplantierte Deutschland e.V. verliehen. Über diese Anerkennung freuen wir uns sehr. Weiterhin ist der Preis mit einem Preisgeld von 5.000 € verbunden. Dies alles ist uns Betroffenen sicher ein zusätzlicher Ansporn uns auch weiterhin mit gewohntem Elan für die Verbesserung der Organspendesituation in Deutschland einzusetzen. Wir alle hoffen darauf, dass uns Corona hier nicht weiter ausbremst.

Dank!

Wenn auch auf der Urkunde mein Name, als Einreicherin hervorgehoben ist, gebührt der Preis natürlich allen aktiven Mitgliedern, Ansprechpartner/innen, Koordinator/innen und Vorstandsmitgliedern, die sich im Jahr 2019 für die Organspende eingesetzt haben. Übereicht wurde der Preis stellvertretend im Rahmen der Jahrestagung der DTG in Köln am 15.10.2020 an den stellvertretenden Vorsitzenden von LD e.V. Gerd Böckmann. Er stellte dort auch unsere Bewerbung als Präsentation dem Plenum beim Kongress vor.

Die Urkunde wird einen Ehrenplatz in unserer Geschäftsstelle erhalten.

Jutta Riemer

Urkunde "Preis zur Förderung der Organspende 2020"

Urkunde "Preis zur Förderung der Organspende 2020"

Kontakt

Lebertransplantierte Deutschland e.V.
Montag - Donnerstag 10:00 bis 15:00 Uhr 

Telefon: 02302/1798991
Fax: 02302/1798992

E-Mail: geschaeftsstelle(at)lebertransplantation.de

Mitmachen - Mithelfen

Sie möchten Mitglied werden?
Hier gehts zur Beitrittserklärung

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?
Hier können Sie spenden

Mein Ausweis meine Entscheidung