2. Treffen Netzwerk Spenderfamilien in Frankfurt

Wie Sie alle wissen, der Mensch ist neugierig. Der eine mehr und der andere weniger. Ich bin da keine Ausnahme und als ich über die DSO Region Ost eine Einladung von Lebertransplantierte Deutschland e.V. zu einem Netzwerktreffen für Spenderfamilien in Frankfurt am Main erhielt, siegte die Neugierde in mir und ich fuhr nach Frankfurt.
Während der langen Autofahrt sinnierte ich was wohl von mir erwartet wird und irgendwie war ich froh, dass aus der Region Ost der DSO eine Vertreterin mit vor Ort war- die ich kannte. Ein Hasenfuß bin ich sicher nicht, wenn man jedoch so allein in „weiter Ferne“ ist, war es schön, eine vertraute Person dabei zu wissen.

Sicherlich wollen Sie wissen, wer ich bin und woher ich komme. Ich bin G. Gabriele Schweigler und komme aus Leipzig.

Es war im Sommer 2010 als ich für meine Freundin die Zustimmung zur Organspende gab. Wie es dazu kam? Ich war jahrelang mit ihr eng verbunden und ich besaß von ihr eine Vollmacht (was ich schon längst vergessen hatte), falls einmal etwas Unvorhergesehenes passieren sollte. Und dann kam dieser Anruf und ich musste eine Entscheidung treffen. Nein, leicht habe ich es mir nicht gemacht. In meinen Gedanken sah ich sie vor mir. Eine freundliche Frau, welche in ihrem Leben stets für andere da war. Sie gab wo und was sie nur konnte und dachte an sich meist zu allerletzt. Was würde sie wollen? Ich übernahm die Verantwortung und traf die Entscheidung, ihre Organe zu spenden und war mir sicher, dass dies in ihrem Sinne gewesen wäre.

Aber es gehörte viel Kraft dazu und nicht jeder in meinem Umfeld konnte diesen Schritt nachvollziehen und zeigte das.

Ein Angehörigentreffen der DSO machte mir wieder Mut. Hier begegnete ich Menschen mit den unterschiedlichsten Schicksalen, die offen über Ihren Leidensweg sprachen, über ihre Gefühle, ihre Ängste, aber auch über die Freude und Dankbarkeit als sie gespendeten Organe erhielten. Das bestätigte mir meine Handlungsweise. Deshalb und weil ich es persönlich für sehr wichtig halte, denn weiß ich heute, ob ich nicht morgen selbst ein Organ benötige, spreche ich mit Menschen und appelliere an sie, dass sie von ihrem Selbstbestimmungsrecht Gebrauch machen um sich als mündiger Bürger für einen Organspendeausweis zu entscheiden.

Nun hat der Bundesverband „Lebertransplantierte Deutschland e.V.“, mit ihrer Vorsitzenden Frau Jutta Riemer, ein Netzwerk Spenderfamilien angeregt und Unterstützung zugesagt.

Der Kreis in Frankfurt war klein. Es konnte letztendlich aus Zeitmangel nicht wirklich auf die Visionen und umfangreichen Aspekte eines solchen Netzwerkes eingegangen werden. Doch der erste Schritt wurde getan, ein Kennenlernen – ein warm up. Der Tag war erfolgreich. In Diskussionen wurden Impulse versandt, die ihre Empfänger sicher gefunden haben. Einige Tage nach dem Treffen tauschte ich mich mit weiteren Teilnehmerinnen aus und wir waren uns einig, dass dieses Netzwerk unbedingt mit Leben erfüllt werden muss. So planen wir, dass bis zum Tag der Organspende am 03.Juni 2017 in Erfurt, ein Portfolio der Aufgaben fertig sein soll, so dass es in einem Folder vorgestellt werden kann. Kernaufgaben werden u.a. sein: Unterstützung von Spenderfamilien, Vermittlung zu Transplantierten bis hin zur politischen Einflussnahme.

Na, ja Sie alle wissen ja aller Anfang ist schwer. Doch mit der Vermittlung eine großzügigen Spende, den Erlös des Organspendenlaufes beim diesjährigen Chirurgenkongresses, wurde ein finanzieller Grundstein für das Netzwerk gelegt. Dafür vielen Dank.

Was jetzt noch fehlt, sind Mitstreiter aus allen Ebenen. Wir wollen gemeinsam ein starkes Band für die Lebensretter – Organspender knüpfen. Seien Sie dabei!

Viele Angehörige und Freunde von Organspendern werden wie ich, sehr dankbar und froh darüber sein, dieses Netzwerk nutzen zu können.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören! (Spenderfamilien@t-online.de)

Bis dahin, alles Gute für Sie und vor allem bleiben Sie gesund!

G. Gabriele Schweigler

2. Treffen in Frankfurt

2. Treffen in Frankfurt

Kontakt

Lebertransplantierte Deutschland e.V.
Montag - Donnerstag 10:00 bis 15:00 Uhr 

Telefon: 02302/1798991
Fax: 02302/1798992

E-Mail: geschaeftsstelle(at)lebertransplantation.de

Mitmachen - Mithelfen

Sie möchten Mitglied werden?
Hier gehts zur Beitrittserklärung

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?
Hier können Sie spenden

Mein Ausweis meine Entscheidung