Domino-Transplantation

Gerade als sich meine langjährige Leberzirrhose (Grund: unbekannten Viren) begann zu verschlimmern, hatte ich das Glück in den vorzeitigen Ruhestand gehen zu können.

Danach habe ich sieben Monate gewartet, bis eines Tages die Leber eines Spenders zur Verfügung stand.

Am 23. Mai 2007 wurde eine selten angewendete "Domino-Transplantation" durchgeführt, wobei mein Spender auf eine "neue" Leber angewiesen war, während mir seine genetisch defekte Leber (Amyloidose) das Leben gerettet hat. Die Ärzte meinen, dass dieses Organ mein Leben voraussichtlich um ca. 25 Jahre verlängern wird.

Bis zur Operation war ich körperlich sehr schwach, ich habe unter Bauchwasser (Aszites) und Hepatischer Enzephalopathie gelitten. Als der Anruf von der Klinik nachts um 22:30 Uhr kam, waren ich und meine Familie überglücklich. Nach acht Wochen in der Klinik waren meine neue Leber und mein neues Leben im Einklang. Ich war wieder lebensfähig und bereit mein zweites Leben zu genießen.

Inzwischen habe ich gelernt, dass Nordic Walking beim Muskelaufbau hilft. Überhaupt ist Radfahren, Schwimmen, Gehen usw. sehr wichtig, um wieder fit zu werden. Jeden Tag sage ich ein kleines Dankgebet für mein zweites Leben, das irgendwie viel mehr bedeutet als vorher. Ich bin dankbar, deshalb gehe ich gerne wieder ins Transplantationszentrum hier in Frankfurt und Mainz als Ansprechpartner, um andere Patienten zu besuchen, ihnen Mut zu machen, sie zu informieren, und ihnen die Angst zu nehmen für das, was auf sie zukommt. Es gibt keine Garantie für einen jeden von uns, aber wenn man eine zweite Chance bekommt, sollte man sie auch nutzen und genießen.

Kontakt

Lebertransplantierte Deutschland e.V.
Montag - Donnerstag 10:00 bis 15:00 Uhr 

Telefon: 02302/1798991
Fax: 02302/1798992

E-Mail: geschaeftsstelle(at)lebertransplantation.de

Mitmachen - Mithelfen

Sie möchten Mitglied werden?
Hier gehts zur Beitrittserklärung

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?
Hier können Sie spenden

Mein Ausweis meine Entscheidung